Helene Fischer – Allein im Licht – Dokumentation

IMG_0137-120

Helene Fischer wurde von Presse und Fotografen, aber auch vielen Fans – die schnell ein Foto ihres Lieblings ergattern wollten – umringt.

Im Babylon, Berlin, wurde die Dokumentation von Helene Fischer , Redaktion: Peter Dreckmann, Produzent: Sascha Schwingel, gezeigt.

Zu sehen wird der Film dann im Fernsehen am 09.05.2013 im ARD / Das Erste sein.

IMG_0098-81 IMG_0107-90 IMG_0121-104 IMG_0124-107 IMG_0132-115IMG_0142-125

Von der Kamera begleitet, zeichnet sich auf intimes Bild des Showmenschen Helene Fischer.

Temperamentvoll und mit Vollblut wird in bunten Bildern ein kleiner Einblick hinter den Kulissen gezeigt, die Stimmung auf der Bühne, wenn Helene alle mitreißt. Sie ist zur Zeit neben Andrea Berg, der Schlagerstar am deutschen Himmel.  

Unter den Premierengästen traf man Jan Sosniok,

IMG_0059-43

das Schlagerküken aus DSDS  Beatrice Egli,

IMG_0159-141

Inka Bause,

IMG_0025-15

die Designer Julian F. M. Stoeckel und Matthias Maus,

IMG_0040-25

den (derzeitigen) Mister Germany 2012 und Mister Berlin 2012 Jörn Kamphuis

IMG_0045-30

 und einen sehr sypmhatischen Max Krüger (Tuner aus GZSZ).

IMG_0240-215

IMG_0012-10 IMG_0046-31IMG_0066-49 IMG_0077-60 IMG_0090-73 IMG_0145-128IMG_0207-186

Werbeanzeigen

Robert Blanco als Rapper unterwegs

Bild

Wie der Sänger am Rande schon im Februar sagte, ist  eine Neuauflage von „Ein bisschen Spaß muss sein“ nun umgesetzt worden.

Bei den Rappern handele es sich um bekannte, deutsche Interpreten, betonte Blanco.

Schon 2011 hatte Roberto Blanco die deutsche Musikwelt aufhorchen lassen, als er beim Wacken Open Air seine Hits „Ein bisschen Spaß muss sein“ und „Amarillo“ zum Besten gab. Auf dem weltgrößten Heavy-Metal-F estival wurde er dabei von den E-Gitarren der Thrash-Metal-Band Sodom begleitet. 

 

Roberto Blanco steht seit Jahrzehnten mit Schlagersongs im Rampenlicht, keine Fete ohne „Ein bisschen Spaß muss sein“. Nun hat auch Roberto Blanco wieder einen Schritt in die Moderne und den Genrewechsel gemacht.

BildBildBildBild

Finger & Kadel sind Deutschlands „schlüpfrigstes“ Electroduo, schrieben verruchte Clubhits wie „Die mit dem roten Halsband“ (Erreichte 2012 Platz 45 in den deutschen Charts), „Svetlana“ oder die Wolfgang Petry-Coverversion „Wahnsinn“ (Erreichte 2012 Platz 58 in den deutschen und Platz 45 in den österreichischen Charts).

Während Heino erfolgreich rockt, will Roberto Blanco mit Finger & Kadel zusammen erfolgreich die Party- & Clubszene aufmischen. Daher gibt es nun den Zusammenschluss der Kult-Acts zweier Generationen.

Bild

Bild

Seine zukünftige Frau Luzandra Straßburg begleitet ihn bei dem Videodreh hier in Berlin. 

Bild

Fashionshow von Kauffeld & Jahn im n´Hotel

BERLIN – 14.Januar 2013  – der Abend vor dem offiziellen Start der Mercedes Benz Fashion Week. Das Designerduo Kauffeld & Jahn veranstaltet den Auftakt in einem der schönsten Hotels Berlins, dem nhow in Berlin Friedrichshain.

Die Show startet mit dem Paradiesvogel Keye Katcher, das Gesicht des The Voice of Germany- Teilnehmer und Paradiesvogels. Die perfekte Einleitung für eine Show wie diese. Die Mode, bestehend aus glänzenden , bodenlangen Roben in leuchtenden Farben, sowie dazu im Kontrast stehenden kurzen, schwarzen Lackkleidern und luftig-leichten Prints. Auch hier setzen Kauffeld & Jahn wieder auf bekannte Gesichter, wie die Germanys Next Topmodel-Siegerin Luisa Hartema, das „Perfekte Model“ Anika Scheibe und mehrere ihrer ehemaligen Konkurrentinnen.  Besonderer Moment stellt der Walk des Männermodels Markus Kenzie dar, der ein schwarzes Fransenkleid mit tiefen Einblicken trägt. Als krönenden Abschluss der Show läuft die Muse und Freundin des Designer-Duos – das Tattoo-Model Lexy Hell, das in dem kupfer-glänzenden Kleid nicht allein wegen der Tattoos alle Blicke auf sich zieht und damit der perfekte Höhepunkt des Abends der inszenierten Mode ist.

Im Anschluss hatte man genug Zeit für Small-Talk mit Gästen wie Vincent Krüger,  Anthony Thet, Schauspieler Frank Kessler mit Ehefrau Leila, Jay Khan.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImage

ImageImageImage