Premiere „Der Kurschattenmann“ in der Komödie am Kurfürstendamm

Man schnuppert Theaterluft – die Komödie am Kurfürstendamm feiert Premiere. Der Kurschattenmann.

Zum Inhalt: „Bad Pyrmont: In einem Kurhotel für kleinere und größere seelische Probleme taucht Ulrich (Jochen Busse) auf, ein Mann, der alles daran setzt, den weiblichen Gästen den Kopf zu verdrehen und diese in seine „weite Welt“ mit zu nehmen.. Er ist charmant und dreist zugleich, liebevoll und aufdringlich, elegant und liebenswert aufdringlich. Er ist der Kurschattenmann! Vier Frauen, die eigentlich um ihn konkurrieren, entdecken, dass sie hintergangen werden und schmieden einen teuflischen Plan, der Ulrich ein für allemal kurieren soll. Ob er es auch diesmal schafft, alle um den Finger zu wickeln?“

Eine Riege bekannter Damen: Christiane Rücker, die große Bühnenerfolge an der Seite von Johannes Heesters feierte, spielt diesmal an der Seite von dessen Witwe Simone Rethel-Heesters. Diese hat nichts von ihrem mädchenhaften Charme verloren.

Christine Schild, die erfahrene Bühnenschauspielerin, und eine großartige Ingrid Steeger, welche trotz Verletzung am Fuß sich dies auf der Bühne nicht anmerken ließ und sogar eine Tanzeinlage mit Bühnenpartner Jochen Busse hinlegte.

Bei der anschließenden Premierenfeier sah man, welch inniges Verhältnis Ingrid Steeger zu ihrer geliebten kleinen Yorkshire – Hündin hat. Geduldig gab Frau Steeger ihren Fans Autogramme.

tamara_bieber (7)

Eine gelungene Aufführung, die ich nur empfehlen kann. Anschauen lohnt sich. Weiterlesen

Advertisements

Tod auf dem Nil… OPEN AIR im Lakeside Burghotel

Bild

Am 22. Juni 2013 startet das bunt gemischtes Programm des beliebten Sommer Open Air Theaters im Lakeside Burghotel in Strausberg. Die Karten liegen schon bereit, der Sommer ist ja auch endlich da. Das Presseevent fand auf der Terrasse des Hotels statt, bei einem leckeren Brunch. Der Hauptdarsteller vieler Aufführungen Matti Wien kam in seiner neuesten Paraderolle „Meisterdetektiv Hercule Poirot“, zu sehen in dem Stück „Tod auf dem Nil“.
Aktuelles Programm 2013: 
22.06. Der Mörder ist immer der Gärtner 
29.06. Tod auf dem Nil (PREMIERE)
06.07. Inspektor Campbells letzter Fall 
13.07. Der Hund von Baskerville
20.07. Arsen und Spitzenhäubchen
27.07. Die Mausefalle
03.08. Der Mörder ist immer der Gärtner
10.08. Tod auf dem Nil
17.08. Arsen und Spitzenhäubchen
24.08. Die Mausefalle
31.08. Inspektor Campbells letzter Fall

Wie der noch tätige Hoteldirektor Horst Hampel, er wird ab nächsten Monat abgelöst von Marcell Kästner, uns informierte, gibt es nun im 10ten Jahr eine Zusammenarbeit mit dem Berliner Kriminaltheater, dazu äußerten sich mit weiteren Infos Theaterregisseur Wolfgang Rumpf und Cointendant Wolfgang Seppelt.

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Judy Winter Premiere in HILDE KNEF _ DER TEUFEL UND DIE DIVA

Bild

Judy Winter brillierte ja schon als Marlene Dietrich, nun sehen wir sie als die wiedergeborene Hildegard Knef.

Diese erwacht nach ihrem Tod, im Vorhof der Hölle oder dem Wartezimmer zwischen Himmel und Hölle.

Der Teufel Mephisto, dargestellt mit einer eleganten Leichtigkeit von Stephan Benson, lässt so Hilde Knef ihr Leben Revue passieren, mit allen Höhn und Tiefen. Er umschmeichelt sie und quält sie aber auch, dies wird mit den Songs von der Knef gekonnt unterstützt.

Judy Winter zeigt uns ein sehr, wie ich meine, ehrliches Porträt der Hildegard Knef, lebend, liebend und leidend – menschlich eben!

Das Stück ist unbedingt sehenswert, wenn auch nicht als leichte Unterhaltung einzustufen!

Unter den Premieregästen waren zu begrüßen: ein wieder fitterer Walter Momper, Gaby Decker, Caroline Beil, Ursula Monn, Tim Fischer und viele mehr.

BildBildBild

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Helene Fischer – Allein im Licht – Dokumentation

IMG_0137-120

Helene Fischer wurde von Presse und Fotografen, aber auch vielen Fans – die schnell ein Foto ihres Lieblings ergattern wollten – umringt.

Im Babylon, Berlin, wurde die Dokumentation von Helene Fischer , Redaktion: Peter Dreckmann, Produzent: Sascha Schwingel, gezeigt.

Zu sehen wird der Film dann im Fernsehen am 09.05.2013 im ARD / Das Erste sein.

IMG_0098-81 IMG_0107-90 IMG_0121-104 IMG_0124-107 IMG_0132-115IMG_0142-125

Von der Kamera begleitet, zeichnet sich auf intimes Bild des Showmenschen Helene Fischer.

Temperamentvoll und mit Vollblut wird in bunten Bildern ein kleiner Einblick hinter den Kulissen gezeigt, die Stimmung auf der Bühne, wenn Helene alle mitreißt. Sie ist zur Zeit neben Andrea Berg, der Schlagerstar am deutschen Himmel.  

Unter den Premierengästen traf man Jan Sosniok,

IMG_0059-43

das Schlagerküken aus DSDS  Beatrice Egli,

IMG_0159-141

Inka Bause,

IMG_0025-15

die Designer Julian F. M. Stoeckel und Matthias Maus,

IMG_0040-25

den (derzeitigen) Mister Germany 2012 und Mister Berlin 2012 Jörn Kamphuis

IMG_0045-30

 und einen sehr sypmhatischen Max Krüger (Tuner aus GZSZ).

IMG_0240-215

IMG_0012-10 IMG_0046-31IMG_0066-49 IMG_0077-60 IMG_0090-73 IMG_0145-128IMG_0207-186

3096 Tage – die Kampusch-Geschichte

Bild

Die Geschichte der Natascha Kampusch – Premiere in Berlin….

Priklopil, ein Name geht durch die Medien, ein Mensch oder ein Monster? Einem anderen Menschen die Familie, eine Zukunft, einen Teil seines Lebens zu rauben. 

3096 Tage Natascha Kampusch gefangen halten, sich der Verantwortung durch Selbstmord zu entziehen. Kann man da Verständnis aufbringen?

Die Frage hat Campbell-Hughes in den letzten Tagen oft gehört. Sie spielt die Hauptrolle in „3096 Tage“, der Verfilmung von Kampuschs Autobiografie. Die Wahl viel nicht auf deutsche Schauspieler, da diese häufig Berührungsängste mit dem Stoff und der Thematik hatten, berichtet Regisseurin Sherry Hormann. 

Natascha Kampusch erschien selbst leider nicht hier in Berlin. 

Auf dem Roten Teppich waren dafür Andrea Sawatzki, Christian Berkel, Vincent Kiefer mit Begleitung, Model Vico Mulsow, Model und Moderatorin Diana Richter anzutreffen.

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Sebastian Fitzek – DAS KIND

Bild

<<Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank – und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Robert ahnt noch nicht, dass von nun an der Tod sein ständiger Begleiter sein wird …>> Text http://www.sebastianfitzek.de/kino/das kind

Ich finde es schade, dass dieser Film keinen Zugang findet in die großen Kinos, er nur ausgestrahlt wird in wenigen ausgewählten Kinos.

Denn dieser Film ist genial besetzt, mit Top – Schauspielern wie Ben Becker und Eric Roberts. in weiteren Rollen sind Luc Feit, Peter Greene, Dieter Hallervorden, Dieter Landuris, Sunny Mabrey, Yvonne-Maria Schäfer, Clemens Schick, Reiner Schöne, Christian Traeumer, Daniela Ziegler zu sehen. 

Ja, fast wartet man bei Dieter Hallervorden auf sein berühmtes „Palimm, palimmm“ – aber nach wenigen Sekunden vergisst man den sonst so symphatischen Menschen Dieter und sieht angewidert Dieter Hallervorden in der Rolle eines Pädophilen, der scheints seine gerechte Strafe in dieser Rolle erhält.

Fitzek versteht es, seinen Geschichten immer wieder eine Kehrtwendung zu verpassen, so dass man wirklich erst am Ende weiß, was oft schon fast greifbar für den Leser geschrieben steht. 

Zum Film: Absolut sehenswert !

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild