Gefährten – das neue Glanzstück im Theater des Westens in Berlin

Bild

Der Farmer Ted Narracot ist bei einer Pferdeauktion, um sich ein Pferd für den Ackerbau zu ersteigern. Allerdings fällt ihm ein junges Halbblut ins Auge. In Übermut gegen seinen Verpächter Lyons, der das Pferd ersteigern will, bietet Ted solange mit, bis er zu einem hohen Preis den Zuschlag bekommt. Teds Frau, sowie der Pächter Lyons sind nicht begeistert, soll das Pferd doch einen Acker umpflügen, wofür aber hoch im Blut stehende Pferde nicht gebaut sind. Doch Teds Sohn Albert Narracot beschließt, das Pferd abzurichten und an den Pflug zu gewöhnen, damit sein Vater die anfallenden Schulden bei seinem Pächter bezahlen kann. Lyons stellt außerdem das Ultimatum, sollte Ted Narracot den Acker nicht bestellen können, will er das Halbblutpferd für sich. Albert nennt das Pferd Joey und beginnt ihn behutsam auszubilden und Vertrauen aufzubauen. Er schafft es erfolgreich mit Joey das Feld umzupflügen. Es verspricht, eine gute Ernte zu werden, doch bei einem Unwetter wird das Feld überschwemmt und haltende Erde weggeschwemmt.
Gleichzeitig tritt Großbritannien in den Ersten Weltkrieg ein. Das Militär sucht nach Soldaten. In seiner Not verkauft Ted Joey an das Militär. Albert versucht seinen vierbeinigen Freund zurückzukaufen, aber schafft es nicht. Captain Nichols, nun neuer Eigentümer von Joey, verspricht Albert, ihn nach dem Krieg wieder zurückzubringen. Nichols und die Soldaten der britischen Armee kommen nach Frankreich an die Front. In einem Überraschungsangriff wollen sie ein deutsches Lager aufreiben. Der Plan scheint zunächst zu funktionieren, aber die deutschen Soldaten flüchten in einen Wald, von wo aus nun die britischen Soldaten unter Beschuss kommen. Nichols fällt im Kugelhagel, Joey flüchtet ohne Reiter in den Wald, wo er von deutschen Soldaten eingefangen wird.

Zunächst soll er erschossen werden, aber Gunther, ein junger deutscher Soldat setzt sich für ihn ein. Da Joey fähig ist, den Krankentransport zu ziehen, wird sein Leben verschont und er ist nun im Dienst des deutschen Heers. Gunther und sein vierzehnjähriger Bruder Michael kümmern sich um die Pferde im deutschen Bataillon. Michael erhält den Befehl mit an die Front zu marschieren, während Gunther im Lager bei den Pferden bleiben soll. Gunter sattelt Joey und Topthorn, der zu Joeys Gefährten geworden ist und reitet den Fußsoldaten hinterher, um Michael von der Front wegzuholen. Gemeinsam flüchten die Brüder zu einer Mühle, in der sie sich nur kurzzeitig verstecken können. Die deutschen Soldaten finden die zwei und sie werden wegen Fahnenflucht erschossen.
Die Pferde werden in der Mühle übersehen, bis am nächsten Tag das junge Mädchen Emilie die Tiere findet. Sie bringt Joey und Topthorn auf den Bauernhof ihres Großvaters, der besorgt über den Fund ist. Kurze Zeit später treffen deutsche Soldaten auf dem Hof ein um sich Proviant fürs Heerlager zu holen. Dabei nehmen sie alles mit, was irgendwie verwertet werden kann. Emilie versteckt die zwei Pferde in ihrem Zimmer, so dass diese nicht entdeckt werden. An Emilies Geburtstag bekommt sie von ihrem Großvater einen alten Sattel geschenkt. Der Großvater ist besorgt, dass Emilie, die schwache Knochen hat, sich beim Reiten verletzen könnte, gestattet ihr aber einen kleinen Ausritt. Dabei wird Emilie von den deutschen Soldaten überrascht, die ihr Joey und auch Topthorn abnehmen. Die Zwei müssen für die Artillerie die schweren Geschütze ziehen, was eine anstrengende und für die Pferde oftmals tödlich ausgehende Arbeit ist.
Die Zeit vergeht. Im Jahr 1918 ist auch Albert nach Frankreich an die Front gezogen, immer noch in der Hoffnung, sein Pferd zu finden. Joey und Thopthorn sind weiter bei den Deutschen im Einsatz, doch Joeys Gefährte stirbt an Erschöpfung. Dem Halbblüter gelingt schließlich die Flucht aus der Armee. Ohne sich umzusehen, rennt er über das Schlachtfeld. Er verfängt sich im Stacheldraht der deutschen Barrikaden und stürzt. Einige Zeit später bemerken britische und deutsche Soldaten, dass sich offenbar ein Pferd auf dem Niemandsland zwischen den Fronten befindet. Nachdem Lockrufe erfolglos bleiben, beschließen trotz aller Gefahr ein deutscher und ein britischer Soldat zu Joey zu gehen. Sie stellen fest, dass er im Stacheldraht verheddert ist und befreien ihn gemeinsam und kommen sogar kameradschaftlich ins Gespräch. Nachdem Joey befreit worden ist, entscheidet sich per Münzwurf, dass der britische Soldat das Pferd behalten darf.
Joey wird in das Lager der Briten gebracht. Der Offizier findet, dass das Pferd so schwer verletzt ist, dass es erschossen werden soll. Auch Albert ist nach einem Giftgasangriff verwundet und vorübergehend blind im Lager. Sein Freund erzählt ihm von einem „Wunderpferd“. Albert begreift, dass es sich um Joey handelt. Er ruft ihn mit einem Eulenruf, den er ihm als jungem Pferd beigebracht hat und kann ihn identifizieren. Es wird beschlossen, sich um Joey zu kümmern, statt ihn zu töten.
Als der Krieg beendet ist, soll Joey auf Anordnung versteigert werden. Die Kameraden wollen Albert helfen, um ihn zurück zu ersteigern und legen ihr gesamtes Geld zusammen. Auf der Auktion taucht plötzlich der Großvater Emilies auf, der Joey für 100 Pfund ersteigert. Seine Enkelin ist im Krieg ums Leben gekommen und Joey ist das Einzige, was ihn an sie erinnert. Als der Großvater das Pferd wegführen will, rennt es zurück zu Albert. Doch Albert spricht Joey gut zu, da er weiß, dass es Joey gut gehen wird. Der Großvater ist gerührt davon und gibt Joey, mit der Aussage, Emilie hätte es so gewollt, an Albert zurück. Letztendlich können Joey und Albert vereint nach England zu ihrer Farm zurückkehren, wo Albert von seinen Eltern in die Arme geschlossen wird. (textanleihe Wiki)

Das Pferd Joey wird vom Ensemble behandelt wie ein echtes Pferd, die Puppenspieler verblüffen durch absolute Perfektion. So bewegen sich die Ohren und der Schweif wedelt hin und her, über Kopfschütteln und Schnauben.  Prädikat: SEHENSWERT!!!! 

Im Anschluss an „Tanz der Vampire“ zeigt das Theater des Westens ein neues Highlight mit dem Darstellern Heinz Hoenig in der Hauptrolle ! 

BildBildBild

BildBildBild

Werbeanzeigen

Tod auf dem Nil… OPEN AIR im Lakeside Burghotel

Bild

Am 22. Juni 2013 startet das bunt gemischtes Programm des beliebten Sommer Open Air Theaters im Lakeside Burghotel in Strausberg. Die Karten liegen schon bereit, der Sommer ist ja auch endlich da. Das Presseevent fand auf der Terrasse des Hotels statt, bei einem leckeren Brunch. Der Hauptdarsteller vieler Aufführungen Matti Wien kam in seiner neuesten Paraderolle „Meisterdetektiv Hercule Poirot“, zu sehen in dem Stück „Tod auf dem Nil“.
Aktuelles Programm 2013: 
22.06. Der Mörder ist immer der Gärtner 
29.06. Tod auf dem Nil (PREMIERE)
06.07. Inspektor Campbells letzter Fall 
13.07. Der Hund von Baskerville
20.07. Arsen und Spitzenhäubchen
27.07. Die Mausefalle
03.08. Der Mörder ist immer der Gärtner
10.08. Tod auf dem Nil
17.08. Arsen und Spitzenhäubchen
24.08. Die Mausefalle
31.08. Inspektor Campbells letzter Fall

Wie der noch tätige Hoteldirektor Horst Hampel, er wird ab nächsten Monat abgelöst von Marcell Kästner, uns informierte, gibt es nun im 10ten Jahr eine Zusammenarbeit mit dem Berliner Kriminaltheater, dazu äußerten sich mit weiteren Infos Theaterregisseur Wolfgang Rumpf und Cointendant Wolfgang Seppelt.

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

GRAND OPENING CONVENTION CENTER IN MOABIT

Bild
Paolo Masaracchia lud ein zu seiner großen Eröffnung seines Convention Centers im Hotel MOA.

Es war eine so tolle Stimmung, man hatte das Gefühl, durch das schöne Wetter und die tolle Location, dass sich wirklich jeder wohl fühlte.

Durch die große Menge an Sponsoren musste wahrlich niemand hungern oder verdursten…. man schlenderte entspannt aneinander vorbei und traf sich an den Ständen mit multi-kulinarischen Leckereien.

Zu Beginn des Abend gab es im Eingangsbereich des Hotels ein musikalisches Programm, mit Sera Lee, den Berliner Tenören, sowie weiteren Showacts.

Bild

Unter den Gästen fanden sich viele bekannte Gesichter, wie Santiago Ziesmer, Wolfgang Bahro, Henry de Winter, die Designer Matthias Maus, Luciana Adulari und Julian F.M. Stoeckel, Sportler – Ikonen wie Graciano „Rocky“ Rocchigiani, Regina Halmich, Kurt Köhler, Schauspieler Alexander Tarnavas, Francisco Medina, die Moderatorinnen Sabrina Rucks und Diana Richter.

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Bild

Judy Winter Premiere in HILDE KNEF _ DER TEUFEL UND DIE DIVA

Bild

Judy Winter brillierte ja schon als Marlene Dietrich, nun sehen wir sie als die wiedergeborene Hildegard Knef.

Diese erwacht nach ihrem Tod, im Vorhof der Hölle oder dem Wartezimmer zwischen Himmel und Hölle.

Der Teufel Mephisto, dargestellt mit einer eleganten Leichtigkeit von Stephan Benson, lässt so Hilde Knef ihr Leben Revue passieren, mit allen Höhn und Tiefen. Er umschmeichelt sie und quält sie aber auch, dies wird mit den Songs von der Knef gekonnt unterstützt.

Judy Winter zeigt uns ein sehr, wie ich meine, ehrliches Porträt der Hildegard Knef, lebend, liebend und leidend – menschlich eben!

Das Stück ist unbedingt sehenswert, wenn auch nicht als leichte Unterhaltung einzustufen!

Unter den Premieregästen waren zu begrüßen: ein wieder fitterer Walter Momper, Gaby Decker, Caroline Beil, Ursula Monn, Tim Fischer und viele mehr.

BildBildBild

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Helene Fischer – Allein im Licht – Dokumentation

IMG_0137-120

Helene Fischer wurde von Presse und Fotografen, aber auch vielen Fans – die schnell ein Foto ihres Lieblings ergattern wollten – umringt.

Im Babylon, Berlin, wurde die Dokumentation von Helene Fischer , Redaktion: Peter Dreckmann, Produzent: Sascha Schwingel, gezeigt.

Zu sehen wird der Film dann im Fernsehen am 09.05.2013 im ARD / Das Erste sein.

IMG_0098-81 IMG_0107-90 IMG_0121-104 IMG_0124-107 IMG_0132-115IMG_0142-125

Von der Kamera begleitet, zeichnet sich auf intimes Bild des Showmenschen Helene Fischer.

Temperamentvoll und mit Vollblut wird in bunten Bildern ein kleiner Einblick hinter den Kulissen gezeigt, die Stimmung auf der Bühne, wenn Helene alle mitreißt. Sie ist zur Zeit neben Andrea Berg, der Schlagerstar am deutschen Himmel.  

Unter den Premierengästen traf man Jan Sosniok,

IMG_0059-43

das Schlagerküken aus DSDS  Beatrice Egli,

IMG_0159-141

Inka Bause,

IMG_0025-15

die Designer Julian F. M. Stoeckel und Matthias Maus,

IMG_0040-25

den (derzeitigen) Mister Germany 2012 und Mister Berlin 2012 Jörn Kamphuis

IMG_0045-30

 und einen sehr sypmhatischen Max Krüger (Tuner aus GZSZ).

IMG_0240-215

IMG_0012-10 IMG_0046-31IMG_0066-49 IMG_0077-60 IMG_0090-73 IMG_0145-128IMG_0207-186

Fashionshow von Kauffeld & Jahn im n´Hotel

BERLIN – 14.Januar 2013  – der Abend vor dem offiziellen Start der Mercedes Benz Fashion Week. Das Designerduo Kauffeld & Jahn veranstaltet den Auftakt in einem der schönsten Hotels Berlins, dem nhow in Berlin Friedrichshain.

Die Show startet mit dem Paradiesvogel Keye Katcher, das Gesicht des The Voice of Germany- Teilnehmer und Paradiesvogels. Die perfekte Einleitung für eine Show wie diese. Die Mode, bestehend aus glänzenden , bodenlangen Roben in leuchtenden Farben, sowie dazu im Kontrast stehenden kurzen, schwarzen Lackkleidern und luftig-leichten Prints. Auch hier setzen Kauffeld & Jahn wieder auf bekannte Gesichter, wie die Germanys Next Topmodel-Siegerin Luisa Hartema, das „Perfekte Model“ Anika Scheibe und mehrere ihrer ehemaligen Konkurrentinnen.  Besonderer Moment stellt der Walk des Männermodels Markus Kenzie dar, der ein schwarzes Fransenkleid mit tiefen Einblicken trägt. Als krönenden Abschluss der Show läuft die Muse und Freundin des Designer-Duos – das Tattoo-Model Lexy Hell, das in dem kupfer-glänzenden Kleid nicht allein wegen der Tattoos alle Blicke auf sich zieht und damit der perfekte Höhepunkt des Abends der inszenierten Mode ist.

Im Anschluss hatte man genug Zeit für Small-Talk mit Gästen wie Vincent Krüger,  Anthony Thet, Schauspieler Frank Kessler mit Ehefrau Leila, Jay Khan.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImage

ImageImageImage

Benefiz-Gala zugunsten von Missbrauchsopfern ″Künstler für den Schutz der Rechte von Missbrauchsopfern″

  
Berlin – Erstmalig findet am Dienstag, 18. Dezember 2012, im Novotel Berlin Tiergarten, eine Benefiz-Gala zugunsten der Rechte von Missbrauchsopfern statt.
Eröffnen wird die Benefiz-Gala die Schirmherrin Frau Staatssekretärin, Emine
Demirbüken-Wegner, an der auch zahlreiche bekannte Gäste teilnehmen werden. Unter
den Ehrengästen u.a.: Romy Haag, Natascha Ochsenknecht, Frida Gold, Frank
Kessler, Julian F.M. Stoeckel, Mechthild Rawert, Santiago Ziesmer, Beni Durrer und
viele mehr.
„Ich bin sehr froh, dass in den vergangenen Jahren viele Betroffene ihr Schweigen
gebrochen und eine öffentliche Diskussion angestoßen haben. Zum einen wird dadurch
dieses wichtige Thema weiter enttabuisiert und zum anderen deutlich, dass der Schutz der
Opfer immer noch unzureichend ist. Diese Defizite zu beseitigen, muss vor allem den
Verantwortlichen – aber auch der Zivilgesellschaft insgesamt – ein Ansporn sein, zur
Bewältigung dieser Aufgabe eine Hilfesystem zu entwickeln, das Mädchen und Jungen vor
sexualisierter Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung bewahrt und schützt“ – so
Staatssekretärin Demirbüken-Wegner.
IMG_0006

Santiago Ziesmer
Schauspieler und Synchronsprecher
Die Stimme von ″SpongeBob Schwammkopf″

IMG_0130

Julian F.M. Stoeckel
Designer und Schauspieler

IMG_0037

Julian F.M. Stoeckel
Designer und Schauspieler, Tabea Heynig  – Schauspielerin

IMG_0046IMG_0114

Natascha Ochsenknecht
Autorin ″Augen zu und durch″ & Alina Süggeler (Frida Gold)Sängerin

IMG_0076

Frank Kessler
Schauspieler

IMG_0127

IMG_0027

Romy Haag
Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin & Frank Wilde, Stylist

IMG_0023 IMG_0015

Romy Haag
Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin & Frank Wilde – Stylist